Bootstrapping – am Beispiel von JIMDO

Gerade habe ich einen interessanten Artikel über die Gründung und Entstehung von JIMDO gelesen. 2015 gab es dafür den Deutschen Gründer Preis.

Matthias Henze, einer der Mitgründer von JIMDO, berichtet in einem interessanten Interview, wie sie per „Bootstrapping“ langsam, aber sicher wachsen konnten.

„Bootstrapping“ bezeichnet eine Finanzierungsart der Unternehmensgründung, die gänzlich ohne externe Finanzierung funktioniert.

Der Begriff „Bootstrapping“ stammt aus den USA. Er leitet sich aus dem amerikanischen Begriff „bootstrap“ – also Schnürsenkel – ab. Ähnlich wie der Schnürsenkel zur effizienten und fußschonenden Nutzung des Schuhwerkes festgezogen sein sollte, sollte auch die Gründungs- und Wachstumsstrategie des Start-Ups eng an den knappen verfügbaren Ressourcen der Gründer ausgerichtet sein.

Zum Interview mit Matthias Henze geht es hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s