Die Empfehlungsgesellschaft

„Wer heute nicht empfehlenswert ist, ist morgen nicht mehr kaufenswert – und übermorgen tot.“

(gefunden in der aktuellen Ausgabe von StartingUp)

Empfehlungen Daumen hoch

Mund-zu-Mund-Werbung ist immer noch eine ziemlich sichere Werbung. Sie funktioniert, bei positiven Empfehlungen, aber kann auch ganz schnell wirken, bei negativen Äußerungen. Der Mensch vertraut eben eher seinem Gegenüber und dessen ehrlicher Meinung, als einer Werbeanzeige.

Doch, wie kann man diese Werbeform steuern und verstärken, außer sie durch gute Leistungen weiterhin zu untermauern?

Auf starting-up.de finden Sie 10 Online-Verstärker fürs Empfehlungsmarketing, hier möchte ich Ihnen in einer Kurzzusammenfassung, die für mich wichtigsten Maßnahmen heraus picken:

  1. Sollten Sie einen Newsletter oder sonstige Informationen an Ihre Kunden versenden, stimulieren Sie das Weiterreichen zum Beispiel wie folgt: „Sicher kennen Sie Menschen, für die dieser Newsletter/dieses Angebot auch interessant sein könnte. So sind wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese E-Mail an drei Personen weiterleiten.“
  2. Bitten Sie begeisterte Kunden um schriftliche Aussagen, in denen sie über die Qualität Ihrer Arbeit sprechen. Man kann gar nicht genug solcher Statements haben. Diese können Sie als Resonanzen für Ihre Werbemittel verwenden.
  3. Werden Sie im Social Web aktiv. Schreiben Sie gute Blog- und Twitterbeiträge, das wird gern geteilt, verlinkt oder retweetet. Bringen Sie in Internetforen Ihre sachkundigen Meinungen vor.
  4. Erstellen Sie kostenlosen Content zum Downloaden. Hierbei handelt es sich um Fachbeiträge, White Papers, Checklisten oder E-Books, die den Lesern zu Ihrem Fachgebiet Nutzwert bieten. Auch hier: Dokumentieren Sie vor allem fachliche Expertise, Ihre Leistungen hingegen erwähnen Sie – am besten am Ende – nur knapp, wenn überhaupt. Solche Ausarbeitungen können Sie auf Ihrer Webseite hochladen oder Fachportalen zum Einstellen anbieten. Da gute Beiträge im Social Web freizügig weiterverbreitet werden, kommen Sie so als Fachmann schnell ins Gespräch – und damit auch zu Anfragen und Aufträgen.
  5. Wenn Sie einen Online-Shop betreiben: Installieren Sie dort ein Bewertungssystem. Laut einer ECC-Handel-Studie steigt die Kaufwahrscheinlichkeit um fast 40 Prozent, wenn positive Produktbewertungen angezeigt werden.
Advertisements